Umzugsarten

Niemand zieht gerne um, vor allem bis erst einmal alles eingepackt ist und danach wieder ausgepackt. Doch für jedes Problem gibt es bekanntlich auch eine Lösung, allerdings muss die erst einmal gefunden werden. Daher sollte vorher schon eine Art Plan entstehen, damit der eigentliche Umzug dann nicht zum Desaster wird. Vor allem sollten immer ausreichend Umzugskartons vorhanden sein, denn diese sind stabil und schützen auch empfindliches Transportgut.

Privatumzug

Dies ist eine Art wo Freunde und Verwandte beim Umzug helfen. Allerdings kann hier einiges schief gehen, denn nicht auf alle die versprochen haben, ist verlass. Also sollten hier lieber einige Leute mehr eingeplant werden, falls andere plötzlich absagen. Vor allem kommen solche Umzüge in der Regel nur in Frage, wenn es sich um einen kleineren Umzug handelt. Sollten noch viele Möbel abgebaut und aufgebaut werden, dann kann da einiges kaputt gehen. Empfindliche Sachen sollten immer in spezielle Umzugskartons gepackt werden, da diese so manchen Sturz abfangen können. Um Platz im Umzugswagen zu sparen, können Kleider und andere Wäschestücke in Säcken verstaut werden. Handtücher eigenen sich auch hervorragend um die Kartons auszulegen, gerade wenn dort Geschirr eingepackt wurde. Aber auch Zeitungspapier hilft, das empfindliche Gegenstände gut verpackt und geschützt werden. Wichtig ist immer das ein oder zwei Personen noch die restlichen Dinge einpacken und die anderen gleichzeitig schon den Umzugswagen beladen. So kann Zeit und Geld gespart werden. Denn es ist ganz normal das am Umzugstag immer noch vereinzelte Dinge eingepackt werden müssen, da es niemand schafft wirklich alles vorher schon zu verstauen.

Mit einer Umzugsfirma umziehen

Einfacher kann der private Umzug dann schon mit einer Firma sein, denn hier wird dann alles geschleppt und Freunde und Verwandte werden geschont. Allerdings sollte die Umzugsfirma sehr gut ausgewählt werden, da es hier gewaltige Unterschiede gibt. Diese Unterschiede betreffen nicht nur den Preis, sondern vielmehr die Qualität der Mitarbeiter. Wichtig ist hier vor allem das jeder sich vorher schon Gedanken macht, was alles gebucht werden soll. Handelt es sich nur darum Karton zu transportieren, oder sollen die Möbel noch ab- und wieder aufgebaut werden. Auch wie alles versichert ist, sollte vorher abgeklärt werden. Leider gibt es in diesem Bereich nicht nur ehrliche Unternehmen, die dann den Ruf einer gesamten Branche verderben. Hier kann natürlich auch das Internet eine Hilfe sein, da hier nicht nur die Preise einfacher verglichen werden können, sondern jeder kann auch noch gleich mehr über das Unternehmen erfahren. Einige Umzugsfirmen bieten noch zusätzlich an, das ein Mitarbeiter vorbei kommt um dann den genauen Bedarf auszurechnen und den gesamten Umzug im Detail mit dem Kunden bespricht. Dies ist immer noch die beste Art, damit dann alle Fragen schon im Voraus geklärt sind und im Vertrag niedergeschrieben werden. Zu dieser Planung gehört natürlich auch ob noch Geräte vom Strom entfernt und wieder angebracht werden müssen. Ein besonderer Service sind auch zumeist Frauen die beim Einpacken helfen. Das erleichtert den Umzug ungemein, vor allem da diese Einpacker sich bestimmt sehr gut auskennen, was einen Umzug angeht. Kartons können bei den meisten Umzugsfirmen gemietet und später einfach wieder abgeholt werden. Vor allem ist solch ein Umzug stressfreier, als wenn dieser mit Freunden und Verwandten durchgeführt wird. Wichtig ist auch hier das die Kartons beschriftet werden, damit diese dann direkt in den richtigen Raum gestellt werden. Denn in der Regel kommen die Kartons zum Schluss in den Umzugswagen. Eine Orientierung für die Umzugshelfer kann es auch sein, wenn Zettel geschrieben werden, die dann in der neuen Wohnung an die Tür geklebt werden. So finden die Helfer dann auch den richtigen Raum, ohne noch lange Fragen zu müssen. Damit das Auspacken einfacher geht, kann auch der Inhalt auf die Kartons geschrieben werden, so gibt es nachher kein langes Suchen. Vor allem sollte immer eine Person alles im Blick behalten und organisieren, damit der Umzug schnell und zügig erledigt wird. Bezahlt wird in der Regel bar und erst nach dem Umzug. Wenn eine Firma direkt bezahlt werden möchte, dann nur die Hälfte bezahlen, die andere Hälfte dann wenn alles an seinem Platz ist und alle Vereinbarungen ein gehalten wurden. Oftmals genügt es schon, wenn das Geld gezeigt wird, da auch diese Firmen schon schlechte Erfahrungen gemacht haben. Allerdings niemals einen kompletten Umzug vorher bezahlen, sondern dann lieber in zwei Schritten, damit auch alle Arbeiten ordentlich erledigt werden.

Firmenumzug

Zwar hört sich ein Firmenumzug viel einfach an, als wenn Privatpersonen umziehen. Doch bei großen Firmen gilt es mehr zu beachten, als nur einige Ordner von einem Ort zum anderen zu verlegen. Hier müssen ganze Produktionsstraßen bis hin zum Chefbüro schnell an den neuen Ort, denn Stillstand bedeutet auch Verlust. Daher sollten hier immer Profis beauftragt werden, denn diese schauen sich zuerst einmal den derzeitigen Standort und dann den neuen an. So kann sich das Unternehmen erst einmal einen Überblick verschaffen, was alles beachtet werden muss. Erst nach genauer Besichtigung und Planung kann auch ein vorläufiger Preis ausgerechnet und natürlich der Bedarf an Helfern errechnet werden. Vor allem aber ist der Aufwand, also die Zeit, die für den Umzug benötigt wird, ein wichtiger Punkt. Oftmals finden gerade Firmenumzüge in zwei Schritten statt. Zuerst wird die Produktion und danach erst die Verwaltung umgezogen, damit der Betrieb auch während dieser Zeit reibungslos weitergehen kann. Natürlich ziehen in einem Büro nicht nur Ordner und Angestellt um, vielmehr muss dann die Telefonanlage neu installiert und die Computer angeschlossen werden. Daher sollten hier auch diese Schritte genau mit eingeplant werden, da der Arbeitsablauf schnell wieder aufgenommen werden kann. In einigen Fällen wird sogar im neuen Gebäude schon ein Büro eingerichtet, damit es hier keine Ausfälle gibt. Natürlich kommt dies auf die Entfernung und den Aufwand an, denn jeder Firmenumzug stellt andere Anforderungen, die es erst einmal abzuklären gilt. Daher ist die erste Besichtigung auch so wichtig, damit danach alle Schritte geplant werden können und wie genau der Umzug vor sich gehen soll. Denn die gesamte Planung hängt immer vom Umfang ab, der nur so genau kalkuliert werden kann. Auch bei einem Firmenumzug ist es wichtig, das eine Person die Übersicht behält, ansonsten wird dieser ein einziges Chaos, da jeder macht was er will und nicht, was er soll.

Bundeswehrumzug mit einigen Besonderheiten

Gerade Angehörige der Bundeswehr werden oftmals kurzfristig versetzt und dann ist ein Umzug fällig. Allerdings gibt es hier von der Bundeswehr einige Hilfen, die dann für entstandene zusätzliche Kosten aufkommen. Allerdings müssen diese extra beantragt werden, ansonsten erfolgt keine Zahlung. Eine Besonderheit ist natürlich das diese Versetzungen kurzfristig kommen und dann erst einmal am neuen Standort eine Wohnung gefunden werden muss. Ist diese gefunden kann die alte Wohnung gekündigt werden. Ist keine Kündigungsfrist im Mietvertrag vorhanden dann kann diese immer jeden 3. eines Monats gekündigt zum übernächsten Monat gekündigt werden. Allerdings wurden Kündigungsfristen eingetragen bedeutet dies, dass doppelte Miete bezahlt werden muss. Hier unterstützt die Bundeswehr die Soldaten und zahlt bis zu sechs Monaten eine Entschädigung. Natürlich muss auch die Unterkunft am derzeitigen Standort bei der Bundeswehr gekündigt werden, denn diese wird dann ja nicht mehr benötigt. All diese Schritte sind zu beachten, bevor ein Umzug erst in Betracht kommt. Damit hier kein Schritt vergessen wird, hat das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) einen Leitfaden herausgegeben. Dieser enthält genau aufgelistet welche Hilfen es gibt und natürlich wie viel Geld. Natürlich kann solch ein Umzug auch mit Freunden und Verwandten gemacht werden, allerdings hat dies auch den Nachteil das dieser nicht versichert ist. Daher sollte dies jeder für sich entscheiden, denn bei einem Umzugsunternehmen ist natürlich das Inventar versichert und somit kann dieses dann repariert oder ersetzt werden. Wenn die ersten Schritte alle erledigt sind, dann ist dieser Umzug genauso zu Planen wie jeder andere von Privatleuten auch. Selbstverständlich gibt es auch hier große Unterschiede in den Preisen und vor allem in der Ausführung. Daher sollten immer zuerst mehrere Angebote eingeholt werden, allerdings sicherheitshalber durch einen Außendienstmitarbeiter. So kann jeder sicher sein, auch die Leistungen zu erhalten, die geplant und natürlich auch bezahlt wurden. In der Regel werden bei einem Umzug keine Rechnungen ausgestellt, sondern eher bar kassiert. Hier ist es wichtig, dass erst nach dem fertigen Umzug bezahlt wird, vor allem wenn alle Leistungen erbracht sind, die auch im Vertrag vereinbart wurden. Nie vorher bezahlen, denn da kann dann so einiges einfach nicht gemacht werden. Auch wenn die Arbeiter direkt Geld verlangen, kann nur ein Abschlag bezahlt werden, so ungefähr die Hälfte, die andere Hälfte, wenn alles erledigt ist.

Den Auslandsumzug richtig planen

Ist ein Umzug ins Ausland geplant ist so einiges zu beachten, vor allem aber sollte hier eine Umzugsfirma beauftragt werden. Es ist nicht unbedingt ratsam solch einen Umzug auf eigene Faust vorzunehmen, da es hier doch einiges zu beachten gibt. Wenn dieser Umzug aus betrieblichen Gründen notwendig ist, dann stellen diese Firmen ihren Angestellten oftmals Hilfen zur Seite. So gibt es Relocation die nicht nur beim Umzug helfen, sondern sich natürlich auch an dem neuen Wohnort gut auskennen. Diese können sowohl bei der Wohnungssuche wie auch bei anderen alltäglichen Dingen hilfreich zur Hand gehen. Damit wird die Eingewöhnung in einem fremden Land einfacher, gerade auch, was die Behördengänge betrifft. Solch eine Agentur kann natürlich bei jedem Umzug ins Ausland gebucht werden, egal, aus welchem Grund solch einer geschieht. Wichtig ist natürlich auch das über das Land so viele Informationen wie möglich eingenommen werden. Vor allem aber sollte nur ein Umzugsunternehmen beauftragt werden, das auf solche Umzüge ins Ausland spezialisiert sind, denn diese kennen sich mit den Bestimmungen am besten aus. Ist ein Auslandssemester geplant, sollte hier bei der Hochschule oder der Deutsche akademische Austausch Dienst (DAAD) befragt werden. Diese können schon hilfreiche Tipps geben und an manchen ausländischen Hochschulen gibt es auch Wohnheime für ausländische Studenten. Oftmals soll auch einfach nur ein Ferienjob im Ausland ein wenig Geld in die Kasse bringen. Hier besteht in der Regel die Möglichkeit das ein Zimmer vorhanden ist und erst überhaupt keine Wohnung gesucht werden. Dies sollte allerdings schon im Vorfeld abgeklärt werden. Handelt es sich um einen Aufenthalt als Au-pair, dann kümmert sich hier die Agentur um eine Wohnung. In der Regel ist hier aber eine Unterkunft im Haus der Gastfamilie normal, womit die Unterbringung in dieser Zeit dann gesichert sein dürfte. Wichtig ist auch das in vielen Ländern eine Aufenthaltsgenehmigung oder eine Arbeitserlaubnis vorgelegt werden müssen, was in der Regel innerhalb der EU nicht der Fall ist. Daher sollten noch alle wichtigen Informationen vor dem Umzug eingeholt werden, damit es hier nicht zu bösen Überraschungen kommt. Natürlich muss auch hier der gesamte Hausrat eingepackt werden, was dann am besten von Profis gemacht wird. Denn diese kennen sich mit den Bestimmungen in diesen Ländern am besten aus.

Möbellagerung eine gute Lösung

Oftmals können Möbel nicht direkt umgezogen werden, oder es handelt sich nur um einen befristeten Aufenthalt im Ausland. Hier gibt es dann die Möglichkeit die Möbel für diese Zeit einzulagern, damit diese dann später wieder unversehrt aufgestellt werden können. Allerdings sollte hier darauf geachtet werden, das die Möbel versichert sind und das der Lagerraum auch klimatisiert und vor allem trocken ist. Natürlich könnten diese Möbel auch privat in einem Keller oder einer Garage untergestellt werden, doch hier können die Möbel feucht werden. Damit wären diese dann nicht mehr brauchbar, vor allem da diese dann auch noch zusätzlich mit Staub verschmutzt wären. Bei Firmen die sich auf die Lagerung von Möbel spezialisiert haben, kann dies nicht geschehen, da hier die Möbel in speziellen Kisten aufbewahrt werden. Somit sind diese dann auch bei längerer Einlagerung, wieder sofort einsetzbar. Natürlich sollten hier auch die Preise verglichen werden, damit bei der Möbellagerung noch Geld gespart werden kann. Hier sollte vorher auch noch das Lager besichtigt werden, denn nur so kann sich jeder dann einen genauen Eindruck davon machen. Nur wenn die Möbel dann auch wirklich fachgerecht verpackt und gelagert werden, können diese auch eine längere Zeit gut überstehen.

Seniorenumzug

Gerade ältere Menschen bekommen schnell Panik, wenn diese nur an einen Umzug denken. Doch diese Sorge und Panik muss nicht sein, denn es gibt Umzugsfirmen die gerade für Senioren besondere Angebote haben. Hier werden die älteren Menschen schon beim Einpacken bis hin zum Umzug und auspacken begleitet. Somit kann auch ein Umzug im Alter ziemlich stressfrei erledigt werden, da hier immer ein Ansprechpartner vorhanden ist. Selbstverständlich gehört hier auch die Demontage von Küchen und andern Möbeln dazu, genauso wie den Wiederaufbau. Auch Lampen werden hier fachgerecht wieder angebracht. So kann die neue Umgebung schneller genossen werden. Diese Hilfe beim Seniorenumzug geht sogar soweit, das sogar noch eine Begleitung bei der Anmeldung möglich ist. Also brauchen auch ältere Menschen keine Angst mehr vor einem Umzug zu haben, da es hier die geeigneten Angebote gibt. Vor allem da oftmals die Kinder nicht mehr in der Nähe wohnen, oder einfach keine Zeit für solch einen Umzug haben. Auch auf wertvolle Möbelstücke wird besonders geachtet, damit auch wirklich nichts beschädigt wird. Zusätzlich kann noch die alte Wohnung besenrein übergeben werden, da dieser Dienst auch gebucht werden kann. Selbstverständlich sollten auch bei einem Seniorenumzug die Preise verglichen werden, da solch ein Umzug doch einiges kosten kann.

Haushaltsauflösung oder Entrümpelung

Hierauf haben sich so einige Firmen spezialisiert, denn es müssen immer mehr Wohnungen entrümpelt werden. In der Regel sind in den meisten Wohnungen keine Wertgegenstände zu finden, gerade wenn es sich um Wohnungen von Mietnomaden handelt. Anders sieht dies oftmals bei Wohnungen von älteren Menschen aus, die entweder in ein Altersheim gehen, oder verstorben sind. Hier sollte genau darauf geachtet werden, bei welcher Firma diese Dienstleistung gebucht wird. Zwar bieten diese immer einen gleichzeitigen Ankauf von Wertgegenständen an, aber nicht alle Firmen verfügen über einen Mitarbeiter, der auch Ahnung von wertvollen Dingen hat. Daher sollten diese vielleicht doch eher von einem Fachmann geschätzt und dann extra verkauft werden. Ansonsten lohnt sich bei einer Haushaltsauflösung natürlich auch hier ein Preisvergleich. Auch wenn diese sofort per Internet ein Angebot erstellen möchte, sollte zuerst eine Besichtigung der Wohnung vorgenommen werden. Erst danach kann der wirkliche Preis festgelegt werden, damit es hinterher keine böse Überraschung gibt. Wichtig ist auch hier das ein Vertrag gemacht wird, denn so sind beide Seiten immer abgesichert. Ansonsten gibt es auch Möbellager von karitative Einrichtungen, die gerne bestimmte Möbelstücke abholen. So kann dann der Preis für die Entrümpelung günstiger ausfallen und die Möbel landen nicht auf dem Sperrmüll. Natürlich sollten diese Möbel noch in Ordnung sein, denn ansonsten werden diese auch nicht von diesen Einrichtungen angenommen. Dies gilt auch für überflüssigen Hausrat, da dieser dann in bestimmten Läden günstig verkauft wird.

Umzüge bedeuten immer Stress

Natürlich bedeuten Umzüge immer Stress, vor allem wenn dann noch die Umzugsfirma mehr verspricht als diese einhalten kann, oder will. Daher ist es in jedem Fall immer wichtig, sich vorher mehrere Kostenvoranschläge zu holen. Natürlich kann mittlerweile auch im Internet geschaut werden, denn hier werden dann die weniger guten Umzugsfirmen bekannt gemacht. Leider gibt es in diesem Bereich auch schwarze Schafe, die den Ruf einer gesamten Branche ruiniert haben. Gute Firmen schauen sich immer alle Räume genau an, bevor diese dann überhaupt einen ordentlichen Preis nennen. In der Regel wird auch erst nach der Arbeit kassiert und nicht schon vorher.

Umzugsarten 5.00/5 (100.00%) 4 votes