Steuerlicher Vorteil beim Umzug richtig nutzen

Diagramm - Taschenrechner - KugelschreiberEin Umzug ist im Normalfall mit jeder Menge an Kosten verbunden. Diese beginnen beim Transport und reichen bis zum Ankauf einer neuen Wohnungseinrichtung. Mit 2003 hat der deutsche Gesetzgeber in diesem Bereich die Möglichkeit eröffnet, den Umzug von der Steuer abzusetzen. Mittels Steuererklärung kann so eine Kostenbeteiligung durch das Finanzamt erreicht werden. Wie sich dies aber konkret äußert, wird im Nachfolgenden näher dargelegt.

Was können Sie bei einem Umzug von der Steuer absetzen?
Vorab gesagt kann eine ganze Palette bei einem Umzug von der Steuer abgesetzt werden. So kann etwa nicht nur der Transport von der Steuer abgesetzt werden, sondern gegebenenfalls auch anfallende Gebühren für einen Makler. Im Weiteren betrifft dies auch doppelte Mieten, bis hin zu maximal drei Monatsmieten und in gewissen Fällen sogar sechs Monatsmieten. Sogar für den Nachhilfeunterricht Ihrer schulpflichtigen Kinder kann unter Umständen ein Abzug Ihrer Steuerleistung beim Finanzamt geltend gemacht werden. Mit hinein fallen hier auch die Kosten für die Fahrt zu Wohnungsbesichtigungen. Wichtig dabei ist, dass Sie die Rechnungen des Transportunternehmens aufbewahren sowie die Zahlungsbelege. Diese beiden Dokumente wird das Finanzamt von Ihnen einfordern, damit Sie den Umzug von der Steuer absetzen können.

Umzug aus beruflichen Motiven vs. Umzug aus privaten Motiven
Ob das Finanzamt letztlich mitspielt und Sie die Umzugskosten von der Steuer absetzen lässt wird allen voran von Gründen des Umzugs beeinflusst. So stellt sich die Frage, ob diese mit dem Arbeitsplatz in Verbindung stehen oder vielmehr im privaten Bereich anzusiedeln sind. Ist Ersteres der Fall, dann kann der Umzug von Ihnen als Werbungskosten abgesetzt werden. Wenn aber berufliche Gründe den Ausschlag zu einem Umzug gaben, dann muss es sich fast schon um einen Umzug in eine andere Stadt handeln oder es ist der Fall, dass Sie bis dahin eine Stunde an Zeit aufwenden mussten, um zu Ihrem Arbeitsplatz zu gelangen. Andernfalls wird es schwierig, hier berufliche Gründe geltend zu machen. Liegt der Grund für einen Umzug in der privaten Sphäre, so klassifiziert ihn das Finanzamt als haushaltsnahe Dienstleistung. Im Unterschied zu einem Umzug aus Arbeitsgründen können hierbei weniger Kosten abgesetzt werden. So können bei einem Umzug aus privaten Gründen keine Kosten für das Material von Fiskus abgesetzt werden.

Fazit
Vorab hat das Finanzamt klare Obergrenzen festgelegt im Hinblick darauf, wie viel von der Steuer abgesetzt werden kann. Auch findet sich eine detaillierte Aufstellung darüber, welche Personen ein Anrecht darauf haben. Durch die Komplexität dieser Materie empfiehlt es sich für Sie Ihren Steuerberater zu kontaktieren und gemeinsam zu eruieren, ob Sie die Anforderung dafür erfüllen.

Steuerlicher Vorteil beim Umzug richtig nutzen 4.00/5 (80.00%) 2 votes

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *